Stadtschloss Ensemble - Potsdam



Wohnen auf einem der schönsten Barock-Plätze Deutschlands
25 Top-Class Eigentumswohnungen direkt neben dem Potsdamer Stadtschloss


Objektbeschreibung:

Wohnen auf einem der schönsten Barock-Plätze Europas

Klassiche Baukunst, Meisterwerke der Architektur modern interpretiert. Direkt vor der Haustür ein Bild barocker Baukunst.

Das sind die Palazzi Chiericati und Pompei und der stilvolle am Wasser gelegene Neubau Riva Vista.

Wer in der Innenstadt residiert, erlebt tagtäglich Geschichte im Vorbeigehen. Durch mehrere Jahrhunderte intensiv geprägt, eröffnet Potsdams Herz die große Vielfalt im kleinen Radius.

Lage:

Der Alte Markt Heute

Ein lauer Sommerwind weht von der Havel durch die geöffneten Fenster des Palazzo Chiericati. Lehnt sich der heutige Bewohner des einst nach Plänen des von Carl Christian Philipp von Gontard errichteten Bürgerhaus über den Sims, so hört er womöglich fröhliche Stimmen von der nahegelegenen Freundschaftsinsel, die hier als beliebtes Ausflugsziel zwischen zwei Armen der Havel liegt.

Man muß nicht mehr nach Italien oder Frankreich reisen, um die zeitlose Schönheit historischer Platzanlagen zu genießen. Hier, mitten in Potsdam entsteht nach den Plänen des als „Alten Fritz“ bekannten Preußenkönigs Friedrich II, einer der schönsten Plätze Deutschlands, ganz nach historischem Vorbild.

Dienten frühere Plätze der Repräsentation, so fielen viele Stadtplätze nach der Zerstörung des zweiten Weltkriegs der Verkehrsplanung zum Opfer. Nach dem Bauhausprinzip der Funktionalität wich meistens die Ästhetik zugunsten der Nutzung. Nicht so am Alten Markt in Potsdam. Eingerahmt vom Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses und des Fortunaportals, der Nikolaikirche mit dem davorstehenden 20 m hohen Obelisken und dem alten Rathaus ist eine Piazza nach Vorbild der italienischen Hochrenaissance entstanden. Eingebettet in das prachtvolle Ensemble der Baukunst des großen Preußenkönigs Friedrich II fühlen sich Menschen von heute fast wie in eine andere Zeit versetzt.
Das Ensemble:
Palazzo Chiericati
 
Auf dem ersten Blick nicht erkennbar ist der Chiericati Palast in Vicenza vielschichtig und als eine der eigenwilligsten Bauten Palladios (1508-1580) in die Kunsthistorie eingegangen.
Mit nur zwei architektonischen Themen, nämlich Mitteltrakt mit Fenstern und beiderseits angeordnete, übereinander gelagerte Loggien, erzielte der erste große Berufsarchitekt seiner Zeit einen unvergleichlichen malerischen Effekt. Viel wird der Kontrast zwischen hell und dunkel bewundert, doch mehr noch ist die Symbolik von Bedeutung, die diesem Bau inne ist. Der Historiker Martin Kubelik erläutert, „dass aufgrund ihrer Ausrichtung zum in diesem Gebiet existierenden Hafen, die Fassade Palladios sich nicht nur zu einem wichtigen Vicentiner Platz hin öffnet, sondern zum gesamten Festland und symbolisch zum gesamten venezianischen Besitz im Orient“.
 
1994 wird der Chiericati Palast mit anderen Villen Palladios in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes mit aufgenommen.
 
Palazzo Pompei
 
Häufig meinen Besucher des Palazzo Pompei, dass dessen Errichtung durch die gleichnamige einflussreiche Veroneser Familie hervorgeht. Ein Irrtum, denn der Palast wurde tatsächlich von der Familie Lavezzola in Auftrag gegeben und von 1535 bis 1540 von Michele Sanmicheli erbaut. 1579 verkauften die Lavezzola den herrschaftlichen Sitz an die Familie Pompei, die ihn über 200 Jahre als Familiensitz führte. Ein Familiensitz, der ganz dem Herrschaftsanspruch ihrer Eigener entspricht. Schon im späten Mittelalter erfährt die Familie unter dem Oberhaupt Pompeo Pompei breite Anerkennung. Ab 1410 wird sie Mitglied im ehrwürdigen Consiglio di Verona.In einem der bedeutendsten profanen Bauwerke der Renaissance in Norditalien.
 
Obwohl in Verona längst die obere Herrschaft führt, so ist das Consiglio für die Veronesen wichtiges Symbol ihrer verbleibenden städtischen Macht, deren Kommandantur seit 1438 von den Pompei ausgeübt wird. Das Palazzo Pompei in Verona ist eines der wichtigsten Bauwerke von Michele Sanmicheli.
 
Im Erdgeschoss aus gemeißeltem Stein reihen sich je sechs große Fenster an ein mittiges Portal. Darüber liegt das sogenannte ‚Piano Nobile‘. In einer Balustrade sind hier sieben hohe Fenster mit Rundbögen eingelassen, deren Schlusssteine Satyr-Köpfen bilden. Das Palazzo behaust heute die Sammlungen des städtischen Naturkundemuseums.
 
Riva Vista - So begrüßt mich ein Tag in Potsdam.
 
Ich spaziere auf dem Potsdamer Schlossplatz. Vorbei am höchsten Turm der Nikolaikirche, vorbei am Historischen Rathaus, an die Uferpromenade der Havel. Träge schaukelnde Boote locken zum Verweilen und zum Beobachten. Wohnen und Leben direkt am Ufer der Havel, an exponierter Stelle und praktisch in der Innenstadt im Herzen von Potsdam. Entspannung, die das Leben lebenswert macht, atmosphärischer Luxus, den Ihr Wohambiente Ihnen schenkt.
 
Genießen Sie die neue Balance zwischen Ruhe und Anregung in einer Suite, einer Maisonette oder dem Townhouse in den exklusiven zum Wasser gelegenen Gebäuden des Stadtschloßensembles Potsdam - Riva Vista.
Exposé:

Gerne schicken wir Ihnen ein Expose zu, nehmen Sie Kontakt mit uns auf, indem Sie das untenstehende Formular möglichst komplett ausfüllen:

Betreff:
Name:
Firma:
Straße:
PLZ, Ort:
Telefon:
Fax:
E-Mail-Adresse:
Kommentar:
Sicherheitscode: 2 plus (+) 3 ergibt ...?
Datenschutz:

Illustrationen:
Bitte auf ein Bild klicken um es zu vergrößern.

Zurück zur Übersicht